Handy Orten – wie das geht

Unwissenheit, ein Begriff der dank der Technologie von heute immer mehr ihre Bedeutung verliert. Denn in der Gegenwart kommt es immer seltener vor, dass man über eine Person nichts weiß, weil man keine Mitteln findet die nötigen Informationen zu erfahren. Das Smartphone oder Handy, dass jeder mit sich in der Tasche trägt dient als perfekter Spionagemedium – und das kann jeder ausnutzen, ohne technische Vorkenntnisse oder großen Aufwand.

Handyortung – was ist das?

Die GPS Ortung findet in Navigationssystemen statt. GPS steht für Global Positioning System und wird durch Satelliten ermöglicht jeder Zeit die genauen Koordinaten eines Ortes anzugeben. Das Zielgerät, das überwacht wird (in unserem Fall das Handy oder Smartphone) steht im ständigen Kontakt mit mehr als einen Satelliten. Diese komplexe Verbundenheit mit mehreren Satelliten lassen das Handy sehr genau orten. Die Ortung fragt man von einem anderen Gerät ab (dieser ist das Empfängergerät)

Wie funktioniert das?

black-gps-receiving-256Folgende Voraussetzungen sind für eine erfolgreiche Ortung notwendig: das Handy muss zuerst GPS-fähig sein. Also GPS-Dienst muss aktiviert sein, denn wegen dieser Funktion kann das Handy jeder Zeit Daten vom GPS-Satelliten empfangen. Weiterhin können nur angeschaltete Geräte geortet werden, die tatsächlich in Kontakt zum Satelliten stehen – eben weil die GPS-Funktion aktiviert ist. Verfügt das Gerät über keine entsprechenden Verbindung zum Satelliten, oder befindet sich das Handy unter der Erde, in einer Hölle zum Beispiel, dann kann es keinen Signal abfangen und die Ortung funktioniert dementsprechend nicht.

Wer profitiert davon?

Sowohl die überwachte Person als auch der Überwacher. Eltern können somit jederzeit erfahren, wo sich ihr Sprössling befindet und warum er sich nicht meldet. Geht das Handy verloren, dann kann man somit gleich feststellen wo es sich befindet. Diejenige, die ihren Partner leider nicht mehr vertrauen können erfahren dank dieser Technik ob sie sich um ihre Beziehung Sorgen machen müssen oder nicht.
Darüber hinaus gibt es verschiedene Software Programme, die die GPS-Ortung dokumentieren und analysieren lassen. Somit braucht man nicht immer vor dem Empfängergerät zu sitzen und die Bewegung des überwachten Gerätes mitzuverfolgen. Mspy zum Beispiel bietet diesen Dienst an zusammen mit anderen Funktionen wie das Mitlesen von SMS, WhatsApp oder Facebook-Nachrichten.

Eine Alternative

Entscheidet man sich aus iregndeinem (technischen) Grund für eine andere Alternative der Ortung, dann hat man die Möglichkeit via Mobilfunkzellen das Gerät zu orten. Dafür ist nur ein Netz nötig, also dass das Gerät erreichbar ist und in Kontakt mit den Mobilfunksendern steht. Je mehr Mobilfunksender in der Nähe gibt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Ortung genauer wird. Man muss jedoch bemerken, im Gegensatz zu der GPS-Ortung biete die Mobilfunkzellen-Ortung keine so metergenaue Ortsbestimmung.

4
Share
Chris

Leave a Reply